Slider 1
Tagebuch

Urlaubszeit und Inspirationen

Du hast dich sicher schon gefragt, ob ich das Schreiben schon aufgegeben habe? Nein, habe ich nicht. Ich war im Urlaub und habe mich um das Thema nicht gekümmert, obwohl: Eigentlich doch. Dazu aber später mehr. Meine erste Woche zu Hause war katastrophal, so dass ich es nur geschafft habe, irgendwie zu überleben. Jetzt geht es aber wieder.

Gestern habe ich mir ein Webinar von Kea von Garnier angesehen, das mir in gewisser Weise die Augen geöffnet hat. Ich frage mich ja auch immer, ob ich überhaupt Talent habe und ob irgendwen interessiert, was ich erzählen möchte. Sie sagt, dass nicht das WAS wichtig ist, sondern das WIE. Und irgendwie hat sie recht. Das Rad neu erfinden kann kaum einer und so viele Ausnahmetalente gibt es nun auch nicht. Kea sagt, jeder kann schreiben lernen. Wichtig ist, dass man regelmäßig dran bleibt. Ich verlasse mich mal auf sie.

Dann mal zum zweiten Punkt: Ich hatte tatsächlich im Urlaub eine Idee, die sich für ein Buch eignen könnte. Einen Plot habe ich auch schon entwickelt, aber schon wieder mehrmals abgeändert. Ich denke, nun habe ich eine Geschichte, die ich in die Welt lassen möchte. Wann das gute Stück fertig sein wird, weiß niemand. Ich werde mir Zeit lassen und nicht meine gesamte Freizeit drauf verwenden, denn schließlich habe ich auch noch Familie, Freunde, einen Blog und den Podcast.

Im Urlaub habe ich auch den festen Entschluss gefasst, dieses Jahr wirklich beim NaNoWriMo mitzumachen. Im letzten Jahr habe ich mich ganz großspurig angemeldet und dann kein Wort geschrieben. Montag geht es mit der Vorbereitung für den NaNoWriMo los. Mal sehen, welche Aufgaben mich da erwarten.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag und hoffe, dass du dich in eine warme Decke wickeln kannst und in Ruhe ein schönes Buch lesen kannst. Es ist ja wirklich diesig und kühl draußen.

Liebe Grüße

Nadine

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: